Startseite » Dimensionen historischen Denkens und die Auseinandersetzung mit der jeweiligen „Moderne“

Dimensionen historischen Denkens und die Auseinandersetzung mit der jeweiligen „Moderne“

Wir sind Kinder unserer Zeit! Das gilt für alle. Zu jeder Zeit.

Jede Gesellschaft wird von den Faktoren Raum und Zeit geprägt. Maßgeblich bestimmt wird sie aber vor allem durch einen dritten Faktor: dem Menschen.
Wir haben mit Dr. Murat Çağlayan einen Streifzug durch die islamische Ideengeschichte gemacht und mit ihm darüber gesprochen, wie die Elemente Raum, Zeit und Mensch die jeweiligen Gesellschaften prägten und ihre „Moderne“ gestalteten.
Dr. Murat Çağlayan ist Dozent am Islamkolleg in Osnabrück, Historiker und Islamwissenschaftler.
Sein Forschungsschwerpunkt ist die Ideengeschichte des Osmanischen Reiches, aber auch anderer muslimischer Kulturen und Gesellschaften im historischen Kontext.

Er stellte uns bei der Herausforderung, Dinge historisch (und bis zum Jetzt) mit bestimmten Methoden zu bewerten, zwei wichtige Personen vor: Ibn Khaldun (1332-1406), malikitische Rechtsgelehrter, Kadi, Politiker und Historiker, der als ein Vordenker der soziologischen Denkweise und der malikitischen Denklogarythmen Zeit-Raum-Mensch gilt und Lofçalı Ahmed Cevdet Pascha (1822-1895), osmanischer Staatsmann, Historiker und Rechtsgelehrter. Diese beiden Historiker im Hinterkopf haben wir uns in Fragen der Moral, der Ethik und der Philosophie Kopfzerbrechen bereitet.

Es gilt das prinzipielle heraus zu arbeiten, in Fragen der Moral, in Fragen des Rechts, in Fragen der Ethik. Das Prinzipielle spielt in Alltags Situationen ja keine große Rolle. Normalerweise macht man sich über sein Handeln keine Gedanken. Wir handeln eher intuitiv. Man stellt sich kaum die Frage: Wie wirklich ist die Wirklichkeit?

Der Vortrag kann auf unserem YouTube-Channel nachträglich angesehen werden: