Nachruf zum Tod von Nina Mühe

Nina Mühe verstarb am 26.03.2021

Folgender Nachruf wurde vom Team der CLAIM-Allianz formuliert und drückt auch unsere Gedanken und Gefühle treffend aus. Als Allianzmitglied möchten wir den Text auch zur Verfügung stellen, das Dokument von CLAIM lässt sich auch hier downloaden:

Nachruf zum Tod von Nina Mühe, 30. März 2021

Wir haben eine wichtige und starke Persönlichkeit im Kampf gegen Rassismus und für mehr Menschlichkeit verloren.

Wer sich für Gegennarrative einsetzt, gerät schnell ins Visier. Davon beeindrucken lassen hat sich
Nina Mühe nicht. Die Positivität und den menschlichen Blick bei so starkem Gegenwind nicht zu
verlieren dazu gehört sehr viel Größe. Am 26. März 2021 ist unsere kluge, engagierte und geschätzte
Kollegin und Freundin Nina Mühe gestorben, nach einem schweren Weg, den sie mit ebenso viel Stärke gegangen ist.

Nina Mühe hat sichtbar gemacht, was für viele nicht zusammenzupassen scheint vor allem für diejenigennicht, die rassistische Ressentiments in den öffentlichen Diskursen immer wieder schüren. Ihr Antrieb war, dieser Entmenschlichung etwas entgegenzusetzen und ihre Vision eine Gesellschaft, in der Muslim*innen ein selbstverständlicher Teil sein können. Nina Mühes Wirken beschränkte sich nicht nur auf den Dienst, den sie mit ihrer Arbeit für die muslimische Community geleistet hat. Das würde ein verkürztes Verständnis von dem bedeuten, was Rassismus und antimuslimischer Rassismus für uns als Gesellschaft bedeuten. Sie hat mit ihrer Arbeit einen Beitrag für unsere Gesamtgesellschaft geleistet und damit die Grundwerte unserer Demokratie verteidigt.

Nina Mühe war eine Inspiration für viele, eine der Pionierinnen im Forschungsfeld antimuslimischer Rassismus und eine Brückenbauerin: mit ihrer Forschungsarbeit hat sie ein Bild vom vielfältigen islamischen Leben und dessen Veränderungen in den letzten Jahren gezeichnet, Diskriminierungserfahrungen sichtbar gemacht und insbesondere muslimische Religiosität als Stigma für Schüler*innen in Schulen näher untersucht. Wissen und Expertise, die sie in die Projektarbeit einbrachte. Mit Offenheit, Glauben
an das Gute und einem ganz klaren Ziel hat sie Vertrauen geschaffen und so viele Brücken in die so unterschiedlichen notwendigen Richtungen geschlagen. Ende 2017 gründete sie gemeinsam mit einem kleinen Team die Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit CLAIM, die sich in kurzer Zeit zu einem großen bundesweiten Netzwerk von Akteurinnen im Themenfeld (antimuslimischer) Rassismus entwickelte.

Mit ihrer Arbeit hat sie einen großen Beitrag geleistet, Rassismus in unserer Gesellschaft und insbesondere der Ausgrenzung von Musliminnen etwas entgegenzusetzen. Das tat sie mit Leidenschaft, Überzeugung, Mut, großem Wissen und einem warmen Lächeln. Ihre Eloquenz, die sie zu einer gefragten Interviewpartnerin machte, ihre Zugewandtheit, ihr Humor und ihre Einfühlsamkeit, ihr stets positiver Blick auf ihre Vision all das hat Nina mit uns geteilt und in den Dienst von CLAIM gestellt.
Der Gegenwind, der uns nicht selten entgegen blies, hat uns noch mehr zusammengeschweißt. Höhen
und Tiefen sind es, die wir geteilt haben. Gespräche, in denen man sich fragt, warum und ob es dieser
Einsatz, der einem so viel abverlangt, wirklich wert ist. Aber Aufgeben war keine Option. Bis zuletzt nicht.

In den letzten Tagen kamen viele Freunde, um Nina zu begleiten und Abschied zu nehmen. Ihre Stärke
hat sie nicht verloren.

Nina Mühe war eine anerkannte und respektierte Wissenschaftlerin und Expertin im Themenfeld antimuslimischer Rassismus auch über Deutschland hinaus. Sie wurde am 1. September 2020 als Mitglied in den Unabhängigen Expertenkreis Muslimfeindlichkeit berufen. Am Freitag, den 26. März 2021, ist Nina Mühe gestorben.

Nina hinterlässt eine große Lücke, die nicht gefüllt werden kann. Sie wird uns als Mensch, Freundin und
Kollegin sehr fehlen.

Die zahlreichen trauernden Worte aus den unterschiedlichsten Richtungen, die uns in den letzten Tagen erreicht haben, deuten an, wie groß der Verlust ist und in welche Richtungen Nina wirkte. Wir werden ihre Vision und ihre Arbeit gegen antimuslimischen Rassismus und gegen jede andere Form der Menschenfeindlichkeit weiterführen.

In Gedanken sind wir bei ihrer Familie.

In tiefer Trauer.

Möge sie in Frieden ruhen.

inna lillahi wa inna ilayhi raji’un

Weitere Links:

Zum Tod von Nina Mühe – Nachruf vom Unabhängigen Expert*innenkreis Muslimfeindlichkeit
Nachruf vom Institute of Race Relations – Remembering Nina Mühe

Ninas Initiative Nafisa hat einen Spendenaufruf für ihr Gedenken initiiert.
Ihr seid willkommen, diesem Aufruf in Gedenken an Nina zu folgen: https://m.facebook.com/820837901284678/posts/3922551647779939/?sfnsn=scwspmo, https://www.paypal.com/pools/c/8y8Oc0E97Z